Mannschaften

Das organisierte Schachspiel begann in Ilmenau im Jahr 1892. Besonders zu DDR-Zeiten war Ilmenau eine Hochburg des Schachs. Über 100 Mitglieder und 9 Mannschaften im Spielbetrieb mit starker Basis in den Schulen und an der TH. Sogar eine Frauen-Oberligamannschaft gab es. Die Jugendmannschaft konnte als eine Bezirksauswahl im DDR-Pokal sogar Gold und Silber schaffen. Die erste Mannschaft spielte zeitweise in der DDR-Liga.

Mit der gesellschaftlichen Wende kam auch ein Umbruch im Ilmenauer Schach. Es war nicht leicht die Sektion zu erhalten und in einen Verein umzuwandeln. Die Spielerquelle TH und später TU versiegte fast völlig. Schach wurde zur schönsten Nebensache. Nur langsam konnten wir uns wieder erholen. Ein Stamm blieb. Der schaffte es bis in die Thüringenliga. Wir wurden zu einem ganz normalen Verein, der aber immer hohe Anerkennung in der Bevölkerung genoss. Die Stadt und der Kreis unterstützten uns. Ein Zeichen ist das Ilmenauer Schnellschach-Turnier.

Eine weitere Zäsur kam mit der Corona-Pandemie. Bei Abbruch der Spielsaison stand die erste Mannschaft auf einem Abstiegsplatz. Durch den Rückzug einiger Mannschaften verblieb sie aber doch in der Thüringenliga. Drei starke Spieler verließen den Verein. Weitere Spieler sind beruflich stark belastet und stehen nur bedingt zur Verfügung.

Auch das Spiellokal musste geändert werden, da die TU vorerst nicht mehr zur Verfügung steht. Wir spielen jetzt in der Sporthalle Manebach. Die zweite Mannschaft wurde wegen der dünnen Spielerdecke aus der Bezirksklasse zurückgezogen und spielt jetzt in der Kreisliga. Wir brauchen also Spieler aller Spielstärken.