Endlich ein Sieg

Die 2. Mannschaft des Ilmenauer Schachvereins musste in der 4. Runde der Bezirksliga bei der SG Geschwenda/Frankenhain antreten. Durch ständige Aufstellungsproblem geplagt, hatten die Ilmenauer bisher keinen Mannschaftspunkt erzielen können.

In guter Aufstellung musste also ein Sieg her. Der Gegner, der sich mit Spielern aus Stützerbach verstärkt hat, ist gut gestartet und stand auf dem 4. Tabellenplatz. Es begann gut für Ilmenau. Markus Hartung musste ein Mittelgambit abwehren. Er kannte sich dabei besser aus als der Gegner, der diese Eröffnung gewählt hatte. Nach einer knappen Stunde konnte er das 1 : 0 fest machen. Etwas kurios verlief die Partie von Wolfgang Brandt. Er machte gleich in der Eröffnung einen Fingerfehler und griff zum König statt der Dame, wodurch er einen Bauern verlor, bei schlechter Stellung. Sein Gegner wollte aber nur ein Remis. Das bekam er dann auch. Einen Rückschlag erlitt dann Ilmenau durch das unglückliche Manövrieren von Alexander Baum. Bei fast vollem Brett war plötzlich die Dame gefangen. Ralf Licht ließ dann auch nichts mehr anbrennen und erzielte den Ausgleich für die gegnerische Mannschaft. Am 1. Brett hatte es Klaus Leuner mit dem bisher sehr erfolgreichen Rainer Otto zu tun. Der spielte die Königsindische Eröffnung etwas sorglos und geriet in einen starken Angriff. Als er glaubte, den Angriff schon abgewehrt zu haben, konnte Leuner noch entscheidende Reserven mobilisieren. Materialverlust war die Folge und Ilmenau führte wieder. In einer nahezu ausgeglichenen Stellung konnte sich dann Achim Lehmann über einen Fehlzug von Thomas Schmidt freuen. Die Partie hätte sonst sehr lange dauern können. 3,5 : 1,5 der erfreuliche Zwischenstand für Ilmenau. Den Mannschaftssieg konntr3e dann Bjarne Rauch sichern. Er drang in die gegnerische Stellung ein und erzielte entscheidenden Materialgewinn. Damit war die Luft raus. Thorsten Michael gegen Ralf Elliger und Iresh Dudeja gegen Horst Mages gaben die Partien remis. Ilmenau konnte mit dem 5,5 : 2,5 Sieg zwar den letzten Platz nicht verlassen, konnte aber neue Hoffnungen schöpfen. In dieser Aufstellung wäre der Klassenerhalt sehr wahrscheinlich. Es hängt viel davon ab, wieviele Ersatzspieler die 1. Mannschaft in der Zukunft braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.