Mission Titelverteidigung geht weiter – Ilmenauer SV erreicht Halbfinale im Thüringenpokal

Am vergangenen Sonntag empfingen die Ilmenauer Schachfreunde die Gäste aus Breitenworbis. Nachdem die Ilmenauer in der Liga noch knapp unterlegen waren, sollte im Pokal die Wiedergutmachung gelingen. Es sollte sich ein packender Wettkampf entwickeln.

Obwohl beide Mannschaften nicht die besten Spieler an die Bretter bringen konnten, standen sich zwei in etwa ausgeglichene Mannschaften gegenüber. Den ersten Schlag konnte Arwid Rauch am vierten Brett gegen Marcel Vergin setzen. In einer sehr taktisch geprägten Partie behielt er am Ende den kühleren Kopf und konnte seine Mannen in Führung bringen. Diese sollte jedoch nicht allzu lange halten. Denn am zweiten Brett lieferte sich Kristoffer Falk mit Heinz-Wilfried Bötticher einen Schlagabtausch, bei dem Beide versuchten dem Gegner eine Falle zu stellen. Gerade als Kristoffer zu einem taktischen Trick ausholte, wurde er von der Erwiderung seines Gegenübers überrascht. Dabei ging zunächst eine Figur und später auch die Partie verloren – 1:1. Am ersten Brett traf Aleksey Sukaylo wie schon in dem Ligaspiel auf Rainer Gast. Schon früh wichen Beide von der damaligen Partie ab und Aleksey geriet unter starken Druck. Im richtigen Moment gelang ihm jedoch der Befreiungsschlag, sodass alle seine Figuren aktiv wurden und den gegnerischen Monarchen unter Beschuss nehmen konnten. Rainer konnte diesem nichts mehr entgegensetzen und legte alsbald die Waffen nieder. Das ist unsere Partie des Tages. Mit der erneuten Führung im Rücken lagen nun alle Hoffnungen auf Stefan Schenk. Dank seiner Routine spielte er die ganze Partie über sehr solide, sodass sich sein Gegner Dr. Bernhard Hellrung schwer tat, Gewinnchancen zu erarbeiten. Da eine Punkteteilung für den Mannschaftserfolg reichte, wickelte Stefan geschickt in ein Endspiel ab, indem es für beide Seiten nichts mehr zu holen gab. Somit stand der 2,5:1,5 Erfolg für die Ilmenauer fest und das Halbfinale ist erreicht. Hier warten mit dem SC Suhl und gleich zwei Mannschaften von SV 1861 Liebschwitz sehr starke Gegner.

Stellung nach dem 23. Zug von Weiß. Wie gelangt Schwarz in Vorteil?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.