Ilmenauer SV gelingt Sensationssieg gegen Aufstiegsaspiranten SV 1861 Liebschwitz

In der siebten Runde der Thüringenliga empfingen die Ilmenauer die erste Mannschaft des Liebschwitzer Schachvereins. Leider stand diese Begegnung unter keinen guten Vorzeichen, da die Ilmenauer kurzfristig auf die beiden Stammspieler Matthias Liedmann und Aleksey Sukaylo an den Brettern 2 und 5 verzichten mussten.

Mit viel Kampfbereitschaft und Einsatzwillen zum Punktegewinn

Zwei höherklassige Schachmannschaften voll zu besetzen ist für die Ilmenauer immer eine sportliche Herausforderung. Immerhin ist fast der ganze Sonntag ausgefüllt. Viele junge Spieler sind auch in anderen Sportarten erfolgreich. Ilmenau II konnte so nur mit drei Stammspielern zum fälligen Punktspiel in der Bezirksliga gegen Empor Erfurt III anreisen.

Ilmenauer SV gelingt gegen SV Schott Jena eine kleine Sensation

Unter keinen guten Vorzeichenstand das Punktspiel zwischen den Ilmenauer Schachfreunden und der ersten Mannschaft des SV Schott Jena am vergangenen Wochenende. Da die beiden Stammspieler Patrick Rempel und durch Steffen Ortlepp krankheitsbedingt kurzfristig verhindert waren, blieb den Ilmenauern nichts anderes übrig als mit lediglich sechs Spielern nach Jena aufzubrechen.